Mittwoch, 7. Dezember 2016

MMM Nr. 8/2016

Heute trage ich mein Jeans-Kleid, das auf dem besten Wege ist, mein persönliches Jogging-Kleid zu werden: Immer wenn ich keine Idee habe, was ich anziehen soll, wenn es bequem und warm sein soll, wähle ich dieses Kleid:


Es ist der Schnitt Simplicity 7679. Wenn man bedenkt das die erste Version beinahe ein "Teil für die Tonne" geworden wäre... Ich habe noch einen weiteren Stoff hier liegen, der für diesen Schnitt geeignet wäre.

Ich stelle übrigens fest, dass ich nun eine stattlich Anzahl dunkelblauer Kleider habe, ich sollte mich im nächsten Jahr mal mit einer anderen Farbe auseinander setzen.

Hier könnt ihr sehen, ob die anderen Teilnehmerinnen sich schicke gemacht haben, oder heute auch eher bequem unterwegs sind.

Dienstag, 6. Dezember 2016

Weihnachtsrabatt!



Als Dankeschön ein Weihnachtsrabatt im Stoffshop!

Sonntag, 4. Dezember 2016

Weihnachtskleid Sew-Along - Teil 3...

... heute: Das Probemodell passt, jetzt geht es weiter.

Ich mache ja oft ein Probekleid, meist aus Stoffen, die ich auch tragen würde, wenn es klappt, wo es aber keine Katastrophe wäre, wenn ich ein Teil für Tonne produziere.

Dieses Mal wollte ich mir das Probekleid aber aus zeitlichen Gründen sparen und ins kalte Wasser springen.

Kommen wir also zur Frage, welche Größe ich zuschneiden sollte. Butterick ist ja einer der sogenannten "Big Four" - Vogue, Butterick, McCalls und Simplicity. Bisher hatte ich bereits Schnitte von Vogue und mehrere von Simplicity genäht. In allen Fällen - wie auch bei Burda, haben die Maße der Maßtabellen nichts, aber auch gar nichts mit meiner Größe zu tun. Das liegt am "ease" - also Bewegungsspiel, dass alles diese Schnitthersteller einbauen. Aber brauche ich wirklich 8 cm Luft an der Taille? Ich will ja kein Oversized-Kleid! Nun findet sich aber ja manchmal auf der Schnitthülle, manchmal auf den Schnitteilen die Information, welche Maße, denn nun das zusammengenähte Teil hat. Hierbei zeigte sich, dass ich entgegen der Maßtabelle nicht die Größe 18 (!) zuschneiden musste, sondern Größe 14.

Das habe ich dann auch gemacht und das Oberteil zusammengesetzt:


Einmal über den Kopf gezogen, Seitennaht, wo der Reißveschluss hinterher eingesetzt wird, zusammengesteckt - passt! Also kann ich nächste Woche beruhigt mit dem Rockteil fortfahren.

Noch ein Wort zum Stoff: Meike von Crafteln hatte ja in die Runde gefragt, welcher Stoff wohl für Kleider geeignet sei. Eine Frage, mit der ich mich auch manchmal schwer tue. Ich habe aber nun definitiv einen neuen Lieblingsstoff für Winterkleider: Viskose-Gabardine. Er hat einen schönen Fall, ist aber nicht labberig, ist relativ warm, kratzt aber nicht wie Wolle, und lässt sich super nähen.

Diesen hier habe ich von Stoffe Hartmann in Düsseldorf, aber ich habe aber auch schon welchen vom Roten Faden in Aachen gehabt, den kann ich ebenfalls empfehlen.

So, nun gehe ich neugierig schauen, wie weit die Anderen sind.

Dienstag, 22. November 2016

WKSA 2016 Teil 2 - Stoff und Schnitt

Nein, ich habe mich nicht von den vielen interessanten Schnittvorschlägen in der Teilnehmerliste ablenken lassen. Einer von meinen Vorschlägen sollte es sein.

Ähnlich wie bei den Kommentatorinnen lagen zwei Schnitte bei der Entscheidungsfindung gleich auf: das Butterick-Kleid sowie das Kleid "Harriet" von Maison Victor.

Der Stoff, der mir vorschwebte, hätte für beide Kleider funktioniert: ein mittelschwerer Viskose-Gabardine in Beere.


Nach dem Prinzip "Ene Mene Mu" ist es jetzt der Butterick-Schnitt geworden. Und zwar die Version mit langem Arm und schmalem Rock.

Mal sehen, ob Andere weniger standhaft waren und ihre Pläne komplett über den Haufen geworfen haben.

Montag, 14. November 2016

Weihnachtskleid Sew-Along 2016



Das Nähen des Weihnachtskleides hat ja nun schon eine langjährige Tradition. Ich habe in jedem Jahr mitgemacht, 2012 bin ich aus zeitlichen Gründen ausgestiegen.

Die Weihnachtkleider von 2014 und 2015 trage ich nach wie vor gerne


Weihnachten 2014



Weihnachten 2016

In diesem Jahr wusste ich zunächst erst mal überhaupt nicht, was es für ein Kleid werden sollte. In den letzten zwei Wochen kamen mir dann aber ein paar interessante Schnitte unter.

Da wäre zunächst mal das Weihnachtskleid von 2012, dass ich aus zeitlichen Gründen nicht fertiggestellt habe. Es ist beim Probekleid geblieben und völlig aus meinem Gedächtnis verschwunden, bis mir letzte Woche eine Kursteilnehmerin die Zeitung samt Probekleid wiedergebracht hatte. Mir war total entfallen, dass ich es ihr geliehen hatte.


Dann hatte ich ein völlig anderes Kleid im Auge, nämlich Butterick 5559. Es scheint aber, als sei dieser Schnitt nicht mehr zu bekommen - schade. Vielleicht finde ich etwas Ähnliches. Habt ihr Tips?

Und dann ist mir gestern das neue erschienene Kimono-Kleid von Crafteln untergekommen. Finde ich auch nicht schlecht, bin mir aber noch nicht im Klaren, was für einen Stoff ich dafür nehmen würde.

Dann gibt es da noch das Kleid "Leopoldine" von Anne Durrieu, einer Gewinnerin des französischen Sewing Bee.

Außerdem das Kleid "Harriet" aus der Zeitung "Maison Victor"



Zu guter Letzt gibt es da noch den Schnitt Butterick 5951, den ich bereits seit geraumer Zeit hier habe und schon immer ausprobieren wollte.



Ich bin sicher, dass meine Liste noch länger wird, sobald ich die Inspirationen der Anderen angesehen habe. Ach ja, die Qual der Wahl...




Montag, 31. Oktober 2016

Restekissen

Da der Deckel meiner Restekiste mal wieder nicht richtig zugeht, habe ich mal einige Punktestoffe rausgesucht und ein Restekissen daraus gemacht.


Das war natürlich nur ein Tropfen auf den heißen Stein, da muss ich weiter dran bleiben. Aber 20 cm² Stoff sind verarbeitet!


Sonntag, 30. Oktober 2016

Herbstjacken Knit-Along - Finale

Gerade noch rechtzeitig bin ich fertig geworden. Gestern morgen habe ich die letzten Maschen abgekettet und alles zusammengenäht und vernäht. Passende Knöpfe waren vorhanden, also die auch noch schnell dran genäht.

Zur Erinnerung: Ich wollte Henriette stricken, aus aufgeribbelter Wolle. Zwischendurch war ich ja skeptisch, ob mir glatt links als Grundmuster auf der Außenseite gefällt. Aber ich muss sagen, das tut es. Es passt zur Wolle und auch zum Lochmuster.




Ich habe die Jacke gleich probegetragen und mag sie jetzt schon. Sie ist bequem, sie ist warm, das Muster gefällt mir, was will ich mehr?





Vielen Dank für diesen Knit-Along, ohne diesen läge die Jacke sicher halbfertig herum (wie so einige), weil mir etwas anderes Spannendes dazwischen gekommen ist. Jetzt kann ich mich ja an ein halbfertiges Kleid machen, dass farblich zur Jacke passen müsste. Aber das ist dann etwas für den Me-Made-Mittwoch...

Einige sind ja mit ihren Jacken ja schon fertig, andere sehen aber schon vielversprechend aus. Geht mal schauen